Roulette Auszahlung

Roulette Auszahlungen und Wahrscheinlichkeiten

Beim Roulette spielen hat man die Wahl zwischen den verschiedensten Einsätzen, die sich teilweise deutlich in den Gewinnwahrscheinlichkeiten unterscheiden und daher verschiedene Möglichkeiten bieten seinen Einsatz zu verdoppeln oder zu 35-fachen! In diesem Artikel werden wir die wichtigsten Wahrscheinlichkeiten unter die Lupe nehmen, möchten aber im Vorfeld darauf hinweisen, dass nichts über praktische Erfahrung geht, die man sich zum Beispiel im PartyCasino sichern kann – einem der größten online Casinos der Welt. Klicke hier um deine Roulette Fähigkeiten im PartyCasino zu verbessern!

Die Gewinnwahrscheinlichkeiten in der Übersicht

Die folgende Tabelle zeigt die Art des Einsatzes, die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen und die Auszahlung falls man gewinnt. Der Grund warum diese beiden Größen voneinander abweichen ist der, dass es an jedem Tisch eine Null gibt und damit fällt die Auszahlung niedriger aus als die Wahrscheinlichkeit mit diesem Einsatz zu gewinnen.

Roulette Auszahlung

Ein kurzes Beispiel um diese Tabelle zu erläutern: Bei einem “Straight-Up” wird auf eine einzige Zahl gesetzt. Es gibt 37 Zahlen und man setzt auf eine – daher ist die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen 37-1 – die Auszahlung beträgt aber lediglich 35-1 – das heißt wenn man 1 Euro auf die Zahl 17 setzt und sie kommt tatsächlich gewinnt man 35 Euro. Bei einem “Split” setzt man auf zwei Zahlen, die Wahrscheinlichkeit beträgt demnach 18-1 und man kann damit seinen Einsatz versiebzehnfachen.

Daneben gibt es noch weitere “innere Einsätze” wie Street, Trio, Corner, Five Number oder Six Line.

In der Regel solltest du von diesen inneren Einsätzen die Finger lassen. Der Grund hierfür ist, dass gerade der Einsatz auf wenige Zahlen einen hohen Hausvorteil hat und in den meisten Fällen keine gute Wahl für den Spieler ist. Es ist auch wesentlich einfacher mit äußeren Einsätzen zu arbeiten und die Wahrscheinlichkeiten hierfür zu erlernen. Eigentlich ergeben sich diese bereits aus der Beschaffenheit des Tisches, denn dass die Wahrscheinlichkeit für Rot/Schwarz, Gerade/Ungerade Unter 18/Über 18 bei etwa 50 % liegen muss ist offensichtlich. In Wahrheit liegt die Wahrscheinlichkeit allerdings etwas niedriger, denn auch hier kommt die Null ins Spiel. Die Wahrscheinlichkeit, dass man mit einem Einsatz auf Rot gewinnt beträgt 48,65 % – normalerweise müssten es 50 % sein, also ohne Null. Die Differenz, also 50 % – 48,65 % ist dann der Hausvorteil von etwa 1,35 %. Das heißt nichts anderes als dass das Casino bei einem Einsatz von 100 Euro im Schnitt 1,35 Euro Gewinn macht. Das hört sich wenig an, es können aber enorme Summen werden wenn man sich vorstellt, dass in gut gefüllten Casinos in einer Stunde hundert tausende gesetzt werden können.

Ändern sich die Wahrscheinlichkeiten?

Viele Spieler sind der Meinung, dass sich die Wahrscheinlichkeiten mit der Zeit ändern können. Also zum Beispiel, dass es immer wahrscheinlicher wird, dass ein Feld kommt, je länger es nicht an der Reihe war. Das heißt, wenn man anfängt zu spielen beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass Rot kommt 50 % (wir ignorieren der Einfachheit halber mal die Null). Kommt jetzt aber Schwarz, dann ist es unwahrscheinlicher dass noch einmal Schwarz kommt. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass zweimal in Folge Schwarz kommt ist 0,5 x 0,5 also 25 %. Demnach wäre die Wahrscheinlichkeit für Rot 75 %. Und wenn man das weiß, kann man daraus natürlich einen Vorteil ableiten und damit Geld verdienen.

Allerdings ist diese Überlegung einfach falsch. Denn die Kugel hat kein Gedächtnis. Sie interessiert es nicht ob sie eben auf Schwarz oder Rot gelandet ist. Die Wahrscheinlichkeit für beide beträgt daher immer 50 % egal ob nun zehnmal Schwarz gekommen ist oder zwanzig mal Rot. Das ist sehr wichtig vor allem wenn man sich ein Roulette System zurecht legen will, das auf dieser Annahme basiert.

© Copyright RouletteSpielen.de 1999-2012